Link

Freifläche

Freiflächen nur mit Daten

Hat man keine Vermesserdaten zur Hand, oder benötigt eine Freifläche mit ganz bestimmten Höhen, so eignet sich die folgende Methode:

Koordinaten

Nur eine handvoll Daten?

Mit dem Objekt “Koordinaten Bemaßung” zunächst die benötigten Punkte auslegen, die benötigten Höhen eingeben. Man erstellt sich nun eine Interaktive Auswertung, um an die Koordinaten zu kommen. In den Schema-Einstellungen bei “Felder hinzufügen” auf das Dreeick und “Bibiliothekselementparameter”.
Wir wollen CustomCoordX, CustomCoordY und CustomCoordZ auswerten.

Parameter

Die Auswertung wird nun als “Tab Text” gespeichert, und kann postwendend mit “Ablage > Interoperabilität > Freifläche aus Vermesser-Daten erstellen” genutzt werden. Übrigens werden so importierte Freiflächen stets konvex. Die so entstehenden Artefakte sollten händisch wieder von der Freifläche (mittels PET-Palette) abgezogen werden.

Das Ergebnis

Ergebnis des Freiflächenimports

Als Video hier verfügbar (mit zusätzlichem GDL-Scripting Exkurs):

(Dank an Lukas Oelmüller)

Höhenlinien

Die so erstellte Freifläche, aber auch die meisten anderen, haben jedoch eine Schwäche: Die fehlende Höhenlinien. Die Triangulierung der Freifläche ist im 2D schlicht nutzlos (zumindest für eine ordentliche Plandarstellung).

Die eine Möglichkeit besteht darin, die Freifläche als Objekt zu speichern und von einem anderem Objekt zu CALLen, aber wir wollen gerne etwas, das live ist und Änderungen sofort reflektiert.

Stattdessen erstellen wir uns eine Morphfläche. Diese sollte größer sein, als die eigentliche Freifläche. Im 3D multiplizieren wir die Morphfläche in der Z-Richtung, mit dem Abstand, den unsere Höhenlinien haben sollen, z.B. in Meterdistanz, oder wie hier mit 50cm Abstand:

Morphflächen

Nun kommt eine selten genutzte Solid-Element-Operation zum Einsatz: Die Schnittmenge. Dabei werden die Morphflächen als Ziel (sic!) und die Freifläche als Operator übernommen.

Morphflächen SEO

Und im 2D sieht es dann so aus:

Höhenlinien und Freifläche

Die Morphflächen sind eingestellt als “Projiziert mit Untersicht”. Die über der aktuellen Schnittebene liegenden Höhenlinien sind hier im Beispiel gestrichelt und in violett.

Höhenlinien

Man bemerke, dass die Ebene der Freifläche inzwischen ausgeblendet wurde – die Freifläche muss im Grundriss nicht mehr auftauchen, und dennoch werden alle Änderungen an ihr in den Morph-Höhenlinien reflektiert.

Schnittfläche

Auch eine akkurate Schnittfläche lässt sich so erstellen: Die Morphfläche wurde im aktuellen Geschoss auf Meterhöhe gehoben und bekam eine Deckschraffur zugewiesen.

Mit wenig Fantasie lassen sich noch ganz andere Verwendungen dieser Methode erdenken. Seien es nun Geschosshöhen im Städtebau, oder Meterrisse im 3D, etc…

Morphersatz

Zugegeben: Morphs sind nicht das gerade das schönste Werkzeug in Archicad. Es hat seine Berechtigung, aber für manche Anwendungsfälle ist es leichter, andere Werkzeuge zu verwenden. Die hohe Flexibilität Archicads ist einer der größten Vorteile gegenüber anderen CAD-Systemen.
Für die Häuser einer städtebaulichen Umgebung ziehe ich es z.B. vor Freiflächen zu nehmen – Dachformen sind so ein Kinderspiel!